Home Profil Leistungen Referenzen Konditionen Kontakt
 
 







 

Falls keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden, gelten folgende Allgemeine Auftragsbedingungen (Stand 2010).

1. Geltungsbereich
Sämtliche Lieferungen, Leistungen, Angebote und Vertragsabschlüsse durch Martina Panzer erfolgen ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Auftragsbedingungen (AAB), soweit nicht etwas anderes ausdrücklich vereinbart oder gesetzlich unabdingbar ist. Die AAB liegen dem jeweiligen Angebot bei oder sind zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses auf der Internetseite von Martina Panzer unter http://www.sprachverstand.com hinterlegt. Der Kunde hat sich vor Vertragsabschluss Kenntnis von der neuesten Fassung der AAB zu verschaffen.

Die Bedingungen gelten als anerkannt und entgegenstehende Bedingungen als fallengelassen, wenn nicht binnen drei Tagen ein schriftlicher, die nicht anzuerkennende Bedingung nach Art und Umfang genau bezeichnender Widerspruch bei Martina Panzer eingeht.

Die AAB gelten auch für den Fall, dass die AGB des Auftraggebers anderslautende Vereinbarungen enthalten. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für Martina Panzer nur dann verbindlich, wenn die abweichenden Vertragsbedingungen bzw. die Anwendung anderer Vorschriften ausdrücklich anerkannt und schriftlich vereinbart wurden.
Die Allgemeinen Auftragsbedingungen gelten ab dem o.g. Datum bis auf weiteres und setzen vorhergehende AAB außer Kraft.

2. Vertragsabschluss
Alle Verträge zwischen dem Auftraggeber und Martina Panzer werden in der Regel schriftlich abgeschlossen. Bei mündlichen Vertragsabschlüssen ist der Auftraggeber angehalten, sich zu den AAB von Martina Panzer zu informieren und erkennt diese mit Vertragsabschluss an.

3. Vertragsausführung
Die Aufträge werden von Martina Panzer ausgeführt. Sofern es als zweckmäßig oder notwendig erachtet wird, darf sich Martina Panzer zur Ausführung aller Geschäfte Dritter bedienen. Dabei haftet Martina Panzer lediglich für die sorgfältige Auswahl, wofür es jedoch in jedem Falle genügt, wenn es sich bei den beauftragten Dritten um qualifizierte, berufserfahrene und technisch versierte Übersetzer o.Ä. handelt, die für die jeweilige Sprache gerichtlich vereidigt sind bzw. mit Martina Panzer oder bekannten Firmen und Übersetzern bereits erfolgreich zusammengearbeitet haben. Die Geschäftsverbindung besteht lediglich zwischen Martina Panzer und dem Auftraggeber. Ein Kontakt zwischen Auftraggeber und von Martina Panzer beauftragten Dritten bedarf der vorherigen Einwilligung.

Übersetzungsaufträge beinhalten in der Regel lediglich die Übersetzung, nicht jedoch die Bearbeitung von Stil oder Layout der Dokumente. Dies betrifft u.U. auch bereits vorhandene Formatierungen u.Ä. im Dokument. Die Bearbeitung von Stil und Layout obliegt dem Auftraggeber im Anschluss an die Übersetzung.

4. Mitwirkungs- und Aufklärungspflichten des Auftraggebers
Der Auftraggeber hat den Verwendungszweck des Zieltextes zu benennen. Der vom Auftraggeber vorgelegte Ausgangstext muss nach den Regeln der jeweiligen Sprache verfasst sein. Bei komplizierten Fachtexten ist der Auftraggeber zur Mitwirkung bei der Abklärung der Fachterminologie verpflichtet. Ohne entsprechende Mitwirkung wird in der allgemein üblichen Fachsprache übersetzt.

Der Auftraggeber hat Martina Panzer die Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung notwendig sind, unaufgefordert und rechtzeitig zu überlassen (Glossare, Abbildungen, Zeichnungen, Tabellen etc.). Damit einhergehend ist Martina Panzer nur dann zur Übersetzung von Abkürzungen verpflichtet, wenn der Auftraggeber die vollständige Bedeutung der Abkürzungen mitliefert, es sei denn, es handelt sich um allgemein bekannte Abkürzungen. Weiter kann Martina Panzer bei Wörtern mit mehreren Bedeutungen, deren aktuelle Bedeutung sich nur aus dem Kontext oder einer Zeichnung ergibt, keine fehlerhafte Übersetzung angelastet werden, wenn der betreffende Kontext oder die entsprechende Zeichnung nicht mitgeliefert werden.

Der Auftraggeber hat Martina Panzer rechtzeitig über besondere Ausführungsformen der Übersetzung zu unterrichten (Übersetzung auf Datenträgern, Anzahl der Ausfertigungen, Druckreife, äußere Form der Übersetzung etc.). Ist die Übersetzung für den Druck bestimmt, so hat der Auftraggeber Martina Panzer einen Korrekturabzug zur Freigabe zu überlassen.

Fehler, die sich aus der Nichteinhaltung dieser Obliegenheiten ergeben, gehen nicht zu Lasten des Übersetzers.

Bei jeglicher Art von Fernübertragung der übersetzten Texte hat der Auftraggeber die Korrektheit und Vollständigkeit der Übertragung unverzüglich zu prüfen und Mängel unverzüglich anzuzeigen. Fehler und Schäden, die sich aus der Nichteinhaltung der Mitwirkungspflichten des Auftraggebers ergeben, gehen nicht zu Lasten von Martina Panzer. Martina Panzer ist bei nicht ordnungsgemäßer Mitwirkung des Auftraggebers zum Abweichen vom angegebenen Liefertermin berechtigt.

5. Bearbeitung, Versand und Übertragung
Lieferfristen werden nach bestem Wissen und Gewissen angegeben. In der Auftragsbestätigung angegebene Bearbeitungszeiten sind daher als voraussichtliche Termine zu betrachten. Martina Panzer behält sich das Recht vor, die Bearbeitungszeit auszudehnen, wenn es aus irgendwelchen nicht angegebenen Gründen nicht möglich ist, die Bearbeitung innerhalb der festgelegten Zeit abzuschließen.

Eine Lieferung gilt als erfolgt, wenn die Übersetzung an den Kunden nachweisbar (Absendeprotokoll) abgeschickt wurde. Auf Wunsch wird die Übersetzung auch auf CD-ROM oder als Hardcopy zugesandt.

Alle Zeitangaben beziehen sich auf mitteleuropäische Zeit (MEZ).
Der Versand bzw. die elektronische Übertragung erfolgen auf Gefahr des Auftraggebers. Martina Panzer haftet nicht für eine fehlerhafte oder schädliche Übertragung der Texte oder für deren Verlust, sowie für deren Beschädigung oder Verlust auf dem nicht elektronischen Transportweg.

6. Gewährleistung
Falls keine besonderen Vereinbarungen über die qualitativen Anforderungen an die Übersetzung getroffen wurden oder aus der Art des Auftrags keine spezifischen Anforderungen ersichtlich sind, fertigen Martina Panzer bzw. evt. eingebundene Kollegen die Übersetzung des Textes nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung an. Die Bearbeitung erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen vollständig sowie sinngemäß und grammatikalisch richtig zum Zweck der Information. Sollte der Auftraggeber keine Unterlagen oder besonderen Anweisungen beifügen, werden Fachwörter in die allgemein übliche, lexikalisch vertretbare bzw. allgemein verständliche Version übersetzt.
Martina Panzer haftet daher nur für grobe Fahrlässigkeit und vorsätzlich ausgeübte Veränderung des Inhalts der Dokumente. Einhundertprozentige Fehlerfreiheit kann nicht garantiert werden. Des Weiteren übernimmt Martina Panzer keine Verantwortung für den Inhalt der zu bearbeitenden Dokumente. Diese liegt ausschließlich beim Urheber. Mängel in der Übersetzung infolge schlecht lesbarer, fehlerhafter oder unvollständiger Textvorlagen oder infolge fehlerhafter oder falscher kundeneigener Terminologie fallen ebenfalls nicht in den Verantwortungsbereich der Übersetzerin.

Der Auftraggeber hat bei mangelhafter Auftragsausführung zunächst einen Anspruch auf Mängelbeseitigung. Beanstandungen sind innerhalb von 5 Tagen nach Lieferung schriftlich mitzuteilen, andernfalls gilt die Übersetzung als genehmigt und der Auftraggeber verzichtet auf sämtliche Ansprüche, die ihm wegen eventueller Mängel der Übersetzung zustehen könnten.

Rügt der Auftraggeber innerhalb der 5-Tages-Frist einen objektiv vorhandenen und nicht nur unerheblichen Mangel, so ist dieser Mangel unverzüglich schriftlich zu melden und so genau wie möglich zu beschreiben. Martina Panzer behält sich das Recht auf Mängelbeseitigung in Form der kostenfreien Ersatzlieferung oder Nachbesserung vor. Ist diese nachweislich erfolglos, hat der Auftraggeber das Recht auf Minderung oder Wandlung.

7. Haftung
Martina Panzer haftet für die dem Auftraggeber durch mangelhafte Vertragsausführung nachweislich entstandenen Schäden bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Die Haftung ist begrenzt auf die von Martina Panzer abgeschlossene Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung in Höhe von EUR 153.000,00. Bei leichter Fahrlässigkeit durch Mitarbeiter von Martina Panzer sowie von Erfüllungsgehilfen ist die Haftung auf das Doppelte des Rechnungswertes bis maximal EUR 30.000,00 beschränkt.
Grundsätzlich werden keine Ersatzleistungen für Schäden, die sich aus entgangenen Gewinnen ergeben, erbracht. Des Weiteren ist eine Rückgriffhaftung bei Schadenersatzansprüchen Dritter ausdrücklich ausgeschlossen.
Martina Panzer übernimmt keine Haftung für Übersetzungsfehler, die auf unrichtige, unvollständige oder nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellte Informationen und Unterlagen seitens des Auftraggebers oder auf (teilweise) fehlerhafte oder unleserliche Ausgangstexte zurückzuführen sind.

Auch kann der Kunde keinen Schadenersatz verlangen, wenn er den Verwendungszweck der Übersetzung nicht angibt, insbesondere dann, wenn sie für Veröffentlichungen oder Werbezwecke verwendet wird, und sich der übersetzte Text für den Verwendungszweck als ungeeignet erweist bzw. die Veröffentlichung oder Werbung aufgrund einer mangelhaften Adaption wiederholt werden muss bzw. zu einer Rufschädigung oder einem Imageverlust des Unternehmens führt.

Versäumt es der Auftraggeber, Martina Panzer darüber in Kenntnis zu setzen, dass die Übersetzung zum Druck vorgesehen ist, oder lässt er Martina Panzer vor Drucklegung keinen Korrekturabzug zukommen und druckt ohne ihre Freigabe, so geht jeglicher Mangel voll zu seinen Lasten.

Kommt es aufgrund einer Übersetzung zu einer Verletzung des Urheberrechts oder werden Ansprüche Dritter geltend gemacht, so wird Martina Panzer durch den Auftraggeber in vollem Umfang von der Haftung freigestellt.

Martina Panzer übernimmt keinerlei Haftung für Materialien, Auftragskomponenten, gegebene Eigenschaftszusicherungen, Versandhinweise, Verarbeitungsvorschriften und dergleichen, die vom Auftraggeber bereitgestellt wurden, es sei denn, es wurden ausdrücklich abweichende schriftliche Vereinbarungen getroffen. Martina Panzer ist nicht verpflichtet, diese im Sinne des Produkthaftungsgesetzes und/oder des BGB auf Übereinstimmung mit den gesetzlichen Normen zu prüfen. In diesen Fällen haftet der Besteller uneingeschränkt und stellt Martina Panzer von sämtlichen Ansprüchen Dritter bereits zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme vollumfänglich frei.

Bei Schäden, die durch nicht in dem Geschäftsbetrieb von Martina Panzer verursachte Betriebsstörungen entstehen, haftet Martina Panzer nicht. Dies gilt insbesondere für Netzwerk- und Serverfehler. Für Schäden durch Viren in der elektronischen Datenübertragung haftet Martina Panzer nicht, soweit diese nicht erkennbar waren bzw. durch Martina Panzer leicht fahrlässig nicht erkannt wurden.

8. Berufsgeheimnis
Alle Dokumente werden vertraulich behandelt. Martina Panzer verpflichtet sich zu Stillschweigen über alle Tatsachen, die im Zusammenhang mit der Tätigkeit des Übersetzens für den Auftraggeber bekannt werden. Die Zusammenarbeit mit ebenfalls dem Berufsgeheimnis unterliegenden Kollegen stellt keine Verletzung der Geheimhaltungspflicht dar.

Im Falle elektronischer Übermittlung von Texten und Daten sowie etwaiger anderer Kommunikation in elektronischer Form zwischen dem Kunden, Martina Panzer und möglicherweise herangezogenen Dritten kann kein absoluter Schutz von Betriebs- und Informationsgeheimnissen und sonstigen vertraulichen Daten und Informationen gewährleistet werden, da nicht auszuschließen ist, dass unbefugte Dritte auf elektronischem Wege auf die übermittelten Texte Zugriff nehmen.

9. Vergütung
Soweit nicht anders vereinbart sind alle Angebote und Preise freibleibend und verstehen sich in Euro. Es handelt sich um Nettopreise ohne Mehrwertsteuer. Gewährte Preise und Konditionen gelten in der Regel für den Einzelfall und nicht uneingeschränkt für künftige Aufträge. Abweichungen, Eilzuschläge oder sonstige Forderungen sind in der Auftragsbestätigung formuliert.

Die Höhe der Vergütung wird bei Vertragsabschluss vereinbart. Übersetzungen werden nach Zeilen- oder Wortpreis abgerechnet. Dieser richtet sich nach der Schwierigkeit des Ausgangs- oder Zieltextes, der Dringlichkeit, dem Gestaltungsaufwand etc. Bei Abrechnung nach Zeilen wird die Normzeile des Zieltextes als Berechnungsgrundlage herangezogen. Diese wird mit 55 Bruttoanschlägen (inkl. Leerzeichen) berechnet. Angefangene Zeilen werden auf volle Zeilen aufgerundet. Bei Abrechnung nach Wörtern gilt die Wörterzahl des Ausgangstextes.

Korrektorats- und sonstige Arbeiten werden in der Regel nach Stundenaufwand abgerechnet. Die Vergütung erfolgt je nach Vereinbarung entweder auf der Grundlage der sich aus der Übersetzung ergebenden Zeilenzahl oder der zum Korrekturlesen verwandten Zeit. Eine andere Form der Honorierung, z.B. Pauschalpreise, bedarf der schriftlichen Vereinbarung. Bei Korrektoraten bzw. Lektoraten gelten als Nachweis der Text mit den handschriftlichen bzw. digitalen Korrekturen und/oder das Protokoll über den Zeitaufwand. Bei Übersetzungen und Schreibarbeiten gelten die Arbeiten selbst als Nachweis.

Versandkosten, Porti und andere Nebenkosten werden dem Kunden, sofern er sie nicht zu verursachen hat und diese sich im normalen Rahmen halten, nicht in Rechnung gestellt. Andernfalls werden sie neben der Vergütung abgerechnet.

Das Honorar ist innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum rein netto, unter Ausschluss der Aufrechnung oder Zurückbehaltung, per Überweisung fällig. Andernfalls kommt der Auftraggeber mit der Vergütungsleistung in Verzug, ohne dass es einer besonderen Benachrichtigung bedarf. Im Falle des Zahlungsverzugs wird neben den sonstigen Verzugsschäden eine Mahngebühr von EUR 5,50 je Mahnung vereinbart.

Im Falle umfangreicher Aufträge kann eine Anzahlung oder Ratenzahlung nach fertig gestellter Textmenge verlangt werden, die für den Einzelfall zu vereinbaren ist. Weiter ist Martina Panzer in begründeten Fällen berechtigt, die Übergabe der Arbeit von der vorherigen Zahlung des vollen Honorars abhängig zu machen.

Ist der Auftraggeber mit Leistungen aus der Geschäftsverbindung mit Martina Panzer im Rückstand, kann Martina Panzer jede weitere Lieferung von Vorauskasse abhängig machen sowie gestundete Forderungen sofort fällig stellen.
Sondervereinbarungen werden mit den einzelnen Auftraggebern abgestimmt.

10. Stornierung
Vor Fertigstellung der Übersetzungsarbeiten kann der Auftraggeber den Vertrag nur aus wichtigem Grund kündigen. Die Kündigung muss schriftlich erklärt werden.
Storniert der Auftraggeber einen Martina Panzer erteilten Übersetzungsauftrag, so sind die bis zu diesem Zeitpunkt erbrachten Leistungen zu vergüten und die bereits getätigten Aufwendungen zu bezahlen. Dem Auftraggeber bleibt es vorbehalten nachzuweisen, dass kein Schaden bzw. ein geringerer Schaden eingetreten ist.

11. Eigentumsvorbehalt
Die Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen Eigentum von Martina Panzer. Bis dahin stehen dem Auftraggeber keinerlei Nutzungsrechte zu. Bei Weitergabe der Übersetzung an Dritte setzt sich der Eigentumsvorbehalt von Martina Panzer fort. Martina Panzer behält sich ihre Urheberrechte vor.

12. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Für den Vertrag und die sich hieraus ergebenden Ansprüche zwischen Auftraggeber und Martina Panzer gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Wirksamkeit der AAB wird durch die Nichtigkeit und Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt.
Der Gerichtsstand für alle Streitigkeit aus dem Vertrag ist Leipzig, Deutschland.

13. Schlussbestimmungen
Im Rahmen und in den Grenzen datenschutzrechtlicher Vorschriften ist Martina Panzer berechtigt, personenbezogene Daten des Auftraggebers zu verarbeiten und zu speichern.

 


 

Übersetzerin für Englisch und Französisch • Allgemein vereidigte Übersetzerin
für die Gerichte Sachsens und die sächsischen Notare für Französisch

Datenschutz

English Summery AGB Impressum